Sanieren von Wasser- und Feuchtigkeitsschäden

Wasserschäden

Für einen klassischen Wasserschaden kommen seit Jahrzehnten immer wieder die gleichen Ursachen in Betracht.

  • 1
    Starkregen - verunreinigte Drainagen, defekte Rückstauklappen, verstopfte Abläufe an Lichtschächten, Überflutungen oder Hochwasser etc.
  • 2
    Heiz- Wasser- Abwasserleitungen

Die Ursachen der in Variante 1 aufgelisteten Möglichkeiten kann man weites gehend verhindern oder im Vorhinein Maßnahmen für einen hohen Schutz ergreifen.

Dies sind z.B. Objektbezogene Eigenleistungen, Wartungs- und Serviceverträge für regelmäßige Reinigungen und/oder Austausch von Klappen, Abläufen, Sieben- Auffanggitter, Pumpen usw.

Interessant wird es, wenn trotz den ergriffenen Maßnahmen, es zu einem Wasserschaden kommt oder Ursachen der in Variante 2 dazu führen.

Dann sollten Sie schnell Handeln um die Schäden, Kosten und somit auch den Zeitaufwand so gering wie möglich zu halten.

Täglich, Wöchentlich und Jährlich müssen Sie sich mit 100ten von
verschiedenen Themen auseinandersetzen und Lösungen finden.

Versicherungen, Stromanbieter, Inspektionen, Tüv, Finanzen und vieles mehr.

Für einige Dinge nehmen Sie sich Fachleute die Ihnen diese Angelegenheiten abnehmen.

Bei
Wasserschäden,
Schimmelpilzbefall,
Putz-oder Farbabplatzungen,
Nasse Keller
oder plötzliche Sichtbare unerklärte Veränderungen,

haben Sie hier den richtigen Ansprechpartner gefunden.


Wir bieten Ihnen eine umfassende, kompetente und individuelle Beratung,

– Sachverständige Betreuung
– Vorbeugende Abdichtungssysteme
– Leckageschutzsysteme
– Vorgehensweisen
– Empfehlungen

sowie die fachliche Planung, Durchführung und Qualitätssicherung in Sachen:

– Ursachenfeststellung
– Schadensaufnahme
– Sofortmaßnahmen
– Schadensbeseitigung

Technische Bautrocknung von Wänden,
Technische Estrich-Dämmschicht Trocknung
Technische Trocknung von Hohlräumen
– Rückbau/ Ausbau von nicht zu trocknenden Materialien
– Ergreifen von flankierenden Maßnahmen
– Vorbeugender Schutz

Feuchtigkeitschäden

Ein Feuchtigkeitsschaden beginnt mit einer punktuell bis vollflächigen
Durchfeuchtung von Baustoffen an denen deren Sättigungspunkt (100% der möglichen Wasseraufnahme )noch
nicht erreicht ist.

Durch stetig wachsende Ansprüche an unsere Bauwerke, wie z.b.
– Wärmedämmung
– Neue Fenster
⁃ Schall- und Brandschutz
⁃ Moderne Optik
– Stabilität

wird immer wieder eine der wichtigsten Anforderungen vernachlässigt. Der Feuchteschutz!

Fehlender Feuchteschutz :
– Höherer Energieverlust
– keine effiziente Energieeinsparung bei Wärmedämmverbundsystemen
– geringeres Wohlfühlklima
– kühle Wandoberflächen
– Schimmelpilzbelastungen und Gesundheitliche Risiken
– Bauschäden

Durch Bauwerksfehler, ungeeignetes Heiz-und Lüftungsverhalten, zu niedrige Oberflächentemperaturen, extrem dichte Bauweisen oder falsch
ausgewählte Baustoffe kommt es oft zu Feuchtigkeitsschäden und daraus resultierendem Schimmelpilz.

Unter der Berücksichtigung aller Ansprüche, physikalischen Einflüssen und des Nutzungsverhalten, wird Bewusst das nicht nur jedes Bauwerk
sondern auch deren Feuchteschutz individuell angepasst werden muss.